· 

Grenzenlose Freiheit?

Grenzen setzen oder grenzenlose Freiheit?

Obschon die heutige Erziehung in eine ganz andere Richtung geht, brauchen Kinder wie Hunde Grenzen. 

Beide brauchen Leitplanken, (An-)Leitung und Begleitung.

Wer seinem Hund keine Grenzen setzt, überlässt ihm zuviel  Verantwortung und die lastet (zu) schwer auf dessen Schultern. Nicht wenige zerbrechen daran.

Grenzen bedeuten aber Freiheit, sich in gesundem Rahmen zu entfalten und zu entwickeln!

Kann sich ein Hund in diesem Rahmen bewegen, so kann er unbeschwert sein Leben geniessen.

Was heisst das jetzt? Ich setze die Grenzen zum Anfang recht schmal. Wenn der Hund die Grenzen respektiert,  und annimmt werden sie gelockert.

Sollte er wieder altes Verhalten zeigen, werden die Leitplanken (Grenzen) wieder schmaler abgesteckt.

So lernt der Hund, dass jedes Verhalten auch Konsequenzen nach sich zieht.

Wie denken Hunde eigentlich? Existiert bei ihnen die Denkweise, die Wörter „eventuell / eigentlich / wäre / könnte usw?

Oh NEIN! Hunde denken in schwarz / weiss, ja / nein!


Ich wünschte mir, dass Hunde mit klaren Regeln leben dürfen, sodass sie sich auf ihren Fürsorgenden verlassen können.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0